Log In
Please consider registering
Guest
Forum Scope






Start typing a member's name above and it will auto-complete

Match



Forum Options



Min search length: 3 characters / Max search length: 84 characters
Register Lost password?
sp_TopicIcon
mal wieder ein Chinakracher @ Rollerhölle ;)
Gast
21
23. Dezember 2017 - 12:58
Dank der letzten Arbeiten läuft der Chinakracher ja wieder zufriedenstellend, darum habe ich ihn heute nach Hause geholt. Vorher musste jedoch die fehlende Mittelverkleidung ersetzt werden.
02.jpg
Das Teil hat eine relativ komplexe Form, es nachzubauen ist also nicht ganz einfach. Allerdings hatte ich ohnehin nie vor, eine ordentliche Reparatur zu machen. Es geht nur darum, dass es durch das Loch im Trittbrett nicht gegen die Beine sifft wenn man bei nasser Straße fährt. Es reicht also, das Loch grob abzudecken.
03.jpg
Einige Überlegungen, die ungefähr drei Sekunden gedauert haben, zur Materialwahl später, kam dieser alte Farbeimer aus dem Fundus auf die Schlachtbank. 
04.jpg
Der Winkelschleifer ist deutlich zähere Gegner gewöhnt, entsprechend schnell war der Eimer in eine ungefähr passende Form geschnitten. 
05.jpg
Das Oberteil sitzt schon durch die reine Spannung des Materials recht gut. Bleibt noch das riesige Loch, um das es ja eigentlich geht. 
06.jpg
Vier Blindnieten und eine Schraube später war das Verkleidungsproblem gelöst. Ein Neuteil hätte 15€ gekostet, diese Lösung war billiger, damit ist die Aufgabe erfüllt.
07.jpg
Kein Unfallschaden, sondern ein altes Ärgerniss mit dem Roller war die Fußmatte. Diese hatte im Laufe der Zeit ihre Haltenasen eingebüßt und lag nur noch lose auf dem Trittbrett. Sicher könnte man sie auch einfach einsparen, aber ich hatte ohnehin vor den alten Werkstattteppich rauszuwerfen und durch einen "neuen" Sperrmüllfund zu ersetzen. 
08.jpg
Da konnte die alte Fußmatte auch noch als Schnittmuster dienen um eine ebenso grobe wie geschmacklose neue Fußmatte für den Spirit zu kreieren.
09.jpg
Vier Bohrschrauben rein und das Problem ist gelöst. Das Styling des Rollers gefällt mir immer besser, langsam wird er richtig schön wüst und individuell. Fertig für heute, hoffentlich hält er jetzt im Alltag durch.
 
 
Avatar
thum
Freiberg (Sachsen)

626 Posts
(Offline)
22
23. Dezember 2017 - 13:13

Ja, so langsam wird's lachen

Das vordere Schutzblech paßt allerdings noch zu sehr ins Bild ...

prost

"Sieht aus wie ein Fisch, bewegt sich wie ein Fisch, lenkt sich wie 'ne Kuh." (Douglas Adams)

Gast
23
30. Dezember 2017 - 15:24

 

 
Der Chinakracher schien nach der letzten Reparaturaktion recht gut zu laufen, daher wollte ich heute eigentlich auf eigener Achse zur Werkstatt raus fahren. Grund dafür war ein kleiner Ölverlust am Motor, nichts wildes aber ich mag sowas nicht. Die Wettergötter waren allerdings anderer Meinung ...
01.jpg
Grundsätzlich stört mich Schnee beim Rollerfahren nicht, aber auf dem Chinaroller sind Sommerreifen drauf, da wäre diese Fahrt weder legal nich verantwortbar gewesen. Also rauf auf den Anhänger mit der Karre. 
02.jpg
Bei der Werkstatt angekommen gab es dann eine unangenehme Überraschung. Der Roller sprang an, ging aber nach einem Moment wieder aus und sprang dann nicht mehr an. Seltsame Sache, aber ich wollte ja eh schrauben.
03.jpg
Die Ursache für den Ölverlust war dann schnell ausgemacht. Ich hatte ohnehin schon vermutet, dass der Ventildeckel der Übeltäter sei. 
04.jpg

Tatsächlich war die Dichtung total verquollen und an einer Stelle undicht geworden. Da muss es dann siffen.

05.jpg
Ursache für so etwas kann theoretisch ein Überdruck sein, darum habe ich zur Sicherheit das Labyrinth der Entlüftung geprüft. Hier war allerdings alles in Ordnung.
06.jpg
Es war wohl schlicht und einfach die Dichtung hinüber. Toll, war ja ein Neuteil, wieder ein Beweis für die "Qualität" der Chinaware.
07.jpg
Wie man auf dem Foto schön sieht, hatte sich die Dichtung so gelängt, dass sie nicht mehr in die Nut passte. Ab in den Müll damit, ich hatte ja zum Glück noch eine auf Reserve.
08.jpg
Zusätzlich habe ich dem Deckel noch etwas Dichtmasse verpasst. Jetzt sollte die Ölquelle geschlossen sein. Es war also an der Zeit, sich dem Motorproblem zuzuwenden. Ein paar Tests zeigten dann, dass der Motor mit Starthilfemittel sofort anspringt, aber ausgeht sobald das Aerosol im Luftfilter verbraucht ist. Tatsächlich kam aus dem Speiseschlauch zum Vergaser auch so gut wie kein Benzin heraus.  Des Rätsels Lösung dürfte also ein Problem mit der Treibstoffversorgung sein.
09.jpg
Ich bin kein großer Freund von Leitungsfiltern, bei den Chinakrachern mit Benzinhahn am Rahmen sind sie aber notwendig, denn im Tank ist kein Filter und auch der Benzinhahn hat keinen. Das Teil sah in diesem Fall nicht mehr wirklich gut aus, also raus damit. 
10.jpg
Das total verfärbte Gehäuse ließ keinen klaren Blick auf den Filter mehr zu, hinüber ist das Ding aber in jedem Fall, also raus mit dem Seitenschneider und einen Blick ins Innere werfen.
11.jpg
12.jpg
Hier dürfte die Ursache klar sein, der Filter ist total verstopft. Das durch das Ding überhaupt noch Benzin geflossen ist grenz an ein Wunder. Da der Dreck aber nur aus dem Tank kommen kann, war der nächsten Arbeitsschritt klar: Tankausbau.
13.jpg
Das ist bei den Chinakrachern einfach eine Scheißarbeit! Der Tank wird von zwei Rahmenbrücken gehalten, die natürlich immer total festgerostet sind. So auch in diesem Fall. Mit dem Gasbrenner darf man hier aus verständlichen Gründen nicht arbeiten, darum dauerte es gut eine Stunde bis das widerspenstige Ding aus dem Roller raus war. 
14.jpg

Der nächste Schritt war dann, das Benzin in einen Kanister umfüllen. Ich habe eine guten, alten Trichter mit Filtersieb, dieses war vor dem Umfüllen sauber ...

15.jpg

Irgendwas garstiges schwimmt also im Tank rum, ein Blick hinein offenbarte dann die Bescherung.

16.jpg
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung was das ist. Es ist kein Rost, sondern eher eine (bestialisch Stinkende) Schmierschicht. Jedenfalls hatte es sich um den Anschluss für die Benzinleitung am tiefsten Punkt des Tanks gesammelt. Der Übeltäter war also gefunden, vermutlich hatten die Erschütterungen während des Transports genug von dem Zeug gelockert um den Benzinfilter final zu verstopfen. An dieser Stelle war dann für heute Feierabend.
 
Den bestialisch stinkenden Tank wollte ich nicht im Auto, aber wozu hat man eine Anhänger? 
 
Bild
 
Auf dem Weg von der Werkstatt nach Hause liegt eine Tankstelle mit SB-Waschanlage. Die Hochdruckreiniger dort sind ideal um solche Rollertanks zu reinigen, denn heiße Seifenbrühe mit hohem Druck löst den Schmier zuverlässig. 
18.jpg
 
 
Ein anschließender Blick in den Tank zeigte deutliche Besserung. 
19.jpg
Was man jetzt sieht ist tatsächlich Rost, denn dies ist der tiefste Punkt des Tanks und während der langen Standzeit hatte sich wohl Wasser im Tank gesammelt. Das ist insofern unkritisch, als der Anschlussstutzen frei ist und der vorhandene Rost stabil, er lässt sich mechanisch nicht ohne weiteres lösen. Jetzt muss der Tank nur noch gut austrocknen, was über die Sylvesterfeiertage kein Problem sein sollte. Da er nicht mehr stinkt wie ein toter Gaul kann er ruhig in der warmen Wohnung liegen.
 
 
Gast
24
6. Januar 2018 - 16:55

 

 
Die bestellten Kleinteile für den Chinakracher waren gestern in der Post, Zeit sich um das Tankproblem zu kümmern.
01.jpg
Ich hatte das Spritfass ja mit dem Hochdruckreiniger ausgeputzt. Eine sehr effektive Methode, die jedoch nicht ohne Nachteile ist. Heißes Wasser und Reinigungsmittel entfetten den Tank so effektiv, dass sich nach einer solchen Kurz praktisch zwangsläufig Flugrost im Tank bildet. Zudem hatte es in diesem Fall an der ohnehin schon angegriffenen Stelle rund um den Anschlussstutzen richtig angefangen zu blühen.
02.jpg
Ob der Tank durchrostet oder nicht ist mir bei dieser Karre zwar herzlich egal, nicht jedoch ein vorprorammierter Liegenbleiber wegen Rostpartikeln die den Benzinfilter zusetzen. Solange frisches Benzin im Tank ist wird es nicht weiterrosten, es geht also nur darum, eventuell losen Rost zu entfernen.
03.jpg
Dazu gibt es verschiedene Verfahren, das schnellste ist Sandstrahlen. Eine Methode, die bei diesem Tank sehr gut funktioniert, denn der Rostschaden ist genau unter dem Loch für den Tankgeber. Also: Feuer frei für den Sandsturm!
04.jpg
Auf den ersten Blick ist der Unterschied nicht groß, allerdings ist jetzt alles lose Material sicher entfernt. Man sieht auch schön, wie tief sich der Rost hier bereits in den Tank gefressen hat. Sollte dieses Fahrzeug längere Zeit bei mir bleiben (was ich nicht glaube) wird es mit großer Wahrscheinlichkeit einen neuen Tank brauchen. Fürs Erste tuts das aber so. 
 
05.jpg
Zwischen Tank und Benzinhahn kam natürlich noch ein neuer Treibstofffilter. Zwar ist der Tank jetzt sauber, es besteht aber immer noch die Gefahr, dass Rostpartikel oder Reste des Strahlguts darin sind. So gerüstet habe ich dann einen Startversuch gewagt.
06.jpg
Tatsächlich sprang der Roller an, lief jedoch unsauber und zudem lief Benzin aus dem Luftfilterkasten aus. Offenbar hatte sich der Dreck aus dem Tank also bis in den Vergaser vorgearbeitet. 
 
11.jpg
Tatsächlich kamen zusammen mit dem Treibstoff aus der Schwimmerkammer auch irgendwelche seltsamen Partikel aus der Gasfabrik. Es halt also nichts: Demontage und gründlichste Reinigung. 
07.jpg
Am tiefsten Punkt der Schwimmerkammer hatte sich roter Schleim abgesetzt, genau das Zeug, das schon im Tank herumgeschwommen war. Gleiches auch, wenn auch deutlich geringer, im Düsenstock und dessen Umgebung. 
08.jpg
Nachdem ich den Vergaser völlig zerlegt und mehrfach gereinigt hatte kam er zurück an seinen angestammten Platz. Leider ist die neue (!) Membran bereits wieder so verquollen, dass sie nicht mehr sauber passt. Die Qualität dieser Chinamisthaufen ist wirklich schlimm, grob eingebaut und festgeklemmt sollten aber Testläufe möglich sein.
09.jpg
Vor dem nächsten Startversuch habe ich jedoch noch einen zweiten Treibstofffilter eingebaut. Zwischen Benzinhahn und Vergaser soll er verhindern, dass eventuell im Benzinhahn eingelagerter Dreck im Vergaser ankommt. Diese zweite Filterstufe ist nicht optimal, bleibt aber erstmal drin. Nur die Verlegung der Leitungen muss ich noch optimieren, für einen Motorprobelauf passt es aber.
10.jpg
Tatsächlich sprang der Motor jetzt auch sofort an und läuft sauber. 
 
 
 
Offenbar war die Reparatur erfolgreich und die grob reingewürgte Membran ist kein allzu großes Problem. Trotzdem werde ich diese auch noch erneuern. Ich hatte ohnehin vor, den Roller erstmal ohne Verkleidung stehen zu lassen. Wenn er in ein paar Tagen immer noch sauber läuft, dann war es wohl eine erfolgreiche Reparatur, wenn nicht, nunja, dann werde ich mich wohl leise weinend in die Ecke setzen.
 
Gast
25
6. Januar 2018 - 18:45

*wooooooow* soviel hingabe, zeit und geldzuwendung für einen "ungeliebten" chinaroller ..... was machst du dann mit rollern , die dir am herzen liegen ? *zwinker

Gast
26
6. Januar 2018 - 20:19

gute Frage ... 😉

Vielleicht ist der Gedanke aber auch der, dass ich mich auf keinen Fall von so nem Chinakackfass unterkriegen lassen werde. 😉 Ein gerüttelt Maß an Masochismus ist bei derartigen Aktionen aber zweifellos hilfreich.

Gast
27
9. Januar 2018 - 22:52
Heute Abend war etwas Zeit, also bin ich noch zur Werkstatt raus gefahren um ein bisschen zu schrauben. Allerdings fiel mir sofort auf, dass es in der Bude grauenhaft nach Treibstoff stinkt. Irgend ein Fahrzeug verlor also wohl Benzin und ich habe sofort den Chinakracher verdächtigt. Zu Recht wie sich herausstellen sollte ...
01.jpg
Der Tank war voll als ich ihn zuletzt getestet habe. Ein Blick in den Spritbehälter bestätigte die Anzeige der Tankuhr. Fuck! Ich habe dann trotzdem probiert den Motor zu starten und siehe da, er sprang auf den ersten Knopfdruck an, lief sauber und nahm sofort Gas an, der Vergaser ist also in Ordnung. Grundsätzlich gibt es also zwei Möglichkeiten: Zum Einen kann der Benzinhahn hinüber sein, was ich aber nicht glaube denn dieser ist neu und hat funktioniert und zum Anderen kann der Tank undicht sein. Den Benzinhahn habe ich getestet, es läuft kein Sprit aus wenn man den Speiseschlauch zum Vergaser abzieht.
02.jpg
Nun kann natürlich der Benzinstand im Tank zu gering sein um Sprit auslaufen zu lassen, darum werde ich beim nächsten Werkstattbesuch noch einen Liter Sprit in den Tank füllen, nur um ganz sicher zu gehen. Aber ich vermute, dass ich doch schon jetzt einen neuen Tank kaufen muss. 
 
ICH HASSE CHINAROLLER !!!!!!!!!
Gast
28
11. Januar 2018 - 21:30

 

 
Heute Abend musste ich sowieso in die Werkstatt raus um einige Dinge herauszusuchen. Eine gute Gelegenheit, sich den Chinakracher nochmal anzusehen. Etwas Benzin im Kanister hatte ich dabei, also rein damit in den Tank und geschaut ob direkt etwas ausläuft. Tut es nicht, folglich muss der Tank irgendwie minimal undicht sein oder der Benzinhahn spinnt.
 
Den automatischen Hahn zu prüfen ist relativ einfach (siehe auch die Anleitung in den Schraubertipps), also ran ans Werk und den Motor gestartet. Bei laufendem Motor rinnt natürlich Benzin aus dem Speiseanschluss zum Vergaser.
 
01.jpg
Beim Abstellen des Motor versiegt der Treibstofffluss sofort und es tropft auch nicht nach, der Benzinhahn ist also völlig in Ordnung. 
02.jpg
Hier das Ganze nochmal im bewegten Bild. Das Video zeigt auch schön, dass der Motor des Rollers wieder sauber und rund läuft. Es ist also wohl wirklich der Tank selbst die Quelle der Probleme. 
 
Der nächste Schritt war dadurch natürlich vorgegeben. Tank ausbauen, Sprit in den Kanister zurückfüllen und die noch benötigten Anbauteile vom Tank entfernen. 
03.jpg
Der darauffolgende Schritt war weder technisch notwendig noch irgendwie vorgegeben, für die geistige Gesundheit des Monteurs aber sehr förderlich. Manchmal brauchen die angestauten Gefühle einem Fahrzeug gegenüber halt ein Ventil ... 
04.jpg
Außerdem ist so sichergestellt, dass ich garantiert keine Zeit mit Reparaturversuchen verschwende sondern direkt einen neuen Tank besorge. Fortsetzung folgt ...
Avatar
thum
Freiberg (Sachsen)

626 Posts
(Offline)
29
11. Januar 2018 - 21:36

Warum habe ich jetzt dieses Lied im Ohr?

sf-wink

"Sieht aus wie ein Fisch, bewegt sich wie ein Fisch, lenkt sich wie 'ne Kuh." (Douglas Adams)

Gast
30
11. Januar 2018 - 21:38

Wie gesagt, die hiesige Feuerwehr hat im März wieder eine Übung zum Thema Fahrzeugbrand angesetzt. Dafür habe ich vor einigen Jahren schonmal einen Roller (war auch ein Chinakracher) gestiftet ...

Gast
31
13. Januar 2018 - 09:33

speedguru sagt

Grundsätzlich stört mich Schnee beim Rollerfahren nicht, aber auf dem Chinaroller sind Sommerreifen drauf, da wäre diese Fahrt weder legal nich verantwortbar gewesen.
  
 
  

Kurzer Einwurf...

Die Winterreifenpflicht für einspurige Fahrzeuge ist gekippt worden.

Nun ist es allenfalls maximal dämlich!

Grüße

Postscriptum:

Ich seh das kommen... dann brennt der Kackeimer nicht...lachen

Gast
32
14. Januar 2018 - 21:03

 

Die Winterreifenpflicht für einspurige Fahrzeuge ist gekippt worden.

jain, du hast keine Ausrüstungpflicht mit Winterreifen mehr, aber du kannst wegen unangepasster Fahrzeugausrüstung immer noch verknackt werden (Verkehrsbehinderung wegen vermeidbarem Liegenbleiber), wie vorher ja auch schon

Den hiesigen Bullen ist aber ohnehin jeder noch so fadenscheinige Grund recht um eine Karre zu filzen. Das Chinascheißhaus ist in so vielen Bereichen illegal unterwegs, da muss man denen nicht noch eine Steilvorlage liefern 😉

 

Generell sind die aufgezogenen Chinareifen (ist wohl noch die Erstausrüstung, nebenbei bemerkt ohne EG-ABE Kennzeichen und damit nicht mal als Sommerreifen legal ...) aber so beschissen, dass sie schon bei trockener Straße und deutlichen Plusgraden durchgehen wenn du richtig am Gas anreißt. Was wirklich was heißen will, denn wenn der Haufen etwas nicht hat, dann ist es Leistung. Wenn die paar Falschtaktgäule die da zu Hause sind für einen rolling burnout auf trockenem Asphalt reichen, dann will ich nicht wissen, wie sich die Gummis auf Schnee schlagen ...

 

Ich seh das kommen... dann brennt der Kackeimer nicht...

Beim Letzten hatten sie eine Flasche flüssigen Grillanzünder über die Karre gekippt bevor die Lunte angebrannt wurde. Der brannte richtig gut teufel

Die ganze Plastikkacke an den Dingern ist hochgradig brennbar, schaut recht nett aus wenn so ein Scheißhaus in Flammen steht ...

Gast
33
16. Januar 2018 - 16:27
Der neue Tank für den Chinakracher war endlich in der Post, wurde langsam Zeit, denn die Karre soll ja eigentlich als Winterroller fahren und nicht die Werkstatt verstopfen. 
 
01.jpg
Das Neuteil ist ein kleines Bisschen anders als der Originaltank, der Anschluss zeigt in eine andere Richtung und er hat kein Entlüftungsventil. Zweiteres könnte möglicherweise noch zu Problemen führen, denn es gibt bei den Chinakrachern Tankdeckel mit Entlüftung und solche ohne, welchen mein Exemplar hat weiß ich leider nicht sicher. Aber das wird sich in der Praxis zeigen. Nach den ganzen Gruselbildern vom alten Tank tut der Anblick eines wirklich sauberen Tanks einfach gut. 
02.jpg
Also rein damit und diesmal direkt fest anschrauben, denn eigentlich sollte ja jetzt alles passen. 
03.jpg
Um ganz sicher zu gehen, habe ich den Tankgeber noch mit etwas Dichtmasse eingeklebt, auch hier soll alles dicht sein. Mit dem Tank konnte ich dann auch die Heckverkleidung wieder montieren, Benzin einfüllen und zu einer kurzen Probefahrt starten.
 
 
Die Probefahrt verlief recht vielversprechend. Zwar ist immer noch die eigentlich tote Membrane eingebaut, aber der Roller läuft erstmal unaufällig. Da ich aktuell absolut keinen Bock habe noch mehr Geld in dem Scheißhaus zu versenken, bleibt das erstmal so. 
 
Zurück in der Werkstatt kamen Gepäckträger und Topcase wieder an die Karre, die Reparatur ist somit eigentlich abgeschlossen. 
 
05.jpg
In den nächsten Tagen werde ich den Roller nach Hause fahren. Ja, richtig, fahren, ich will ihn diesmal mit auf dem Anhänger wegkarren sondern tatsächlich einmal auf Strecke fahren. Mal sehen wann jemand Zeit hat um mit dem Auto hinterher zu schleichen, denn so ganz traue ich dem Frieden noch nicht. Überhaupt bleibt die Karre jetzt erstmal noch zwei, drei Tage stehen um zu sehen, ob sie nicht doch noch Sprit verliert. 
 
Es gab jedoch noch eine weitere Kleinigkeit die mich stört. Die Hupe klang nicht nur seltsam, sondern krächzte auch, fast als würde jemand eine Ente erwürgen. Mit dem Chinakracher nimmt einen ohnehin schon niemand wirklich ernst, aber wenigstens vernünftig "Hau ab, hier komm ich!" sagen soll er dann doch können.
 
 
 
Im Fundus hatte ich noch ein altes "Waltons Horn", ein mechanisches Klaxon also. Klingt wie ein sterbender Esel und ist ordentlich laut, genau was zu der Karre passt.
 
06.jpg
Nachdem die Originalhupe rausgerissen war zeigte sich, dass das Ding erschreckend gut hinter die Frontmaske des Chinakrachers passt. Per Kabelbinder gegen rausfallen gesichert kann man das wunderbar so lassen. 
07.jpg

Die Akustik passt jetzt zur Optik, noch eine kleine Verbesserung. Jetzt muss das Ding nur noch zuverlässig fahren ...

 
Gast
34
6. Februar 2018 - 20:29

Man kann den Chinesen ja vieles nachsagen, dass sie aber einen Roller mit serienmäßigem Bierkühler gebaut haben ist schon genial.

01.jpgImage Enlarger

prostprost

Avatar
slooowrider

2661 Posts
(Offline)
35
6. Februar 2018 - 21:17

Einen langen Schlauch dran und es ist auch ein toller Tank für den Fahrer. 😉

"Wer Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren!" | © Benjamin Franklin

Gast
36
11. Februar 2018 - 11:17

War auch mal wieder fällig ...

01-1.jpgImage Enlarger

Die Verbrauchsstatistik ist aber immer noch kurios. Ich erkläre die Schwankungen jetzt erstmal mit radikalem Kurzstreckenbetrieb in den letzten Tagen und der mausetoten Membran. Gasannahme in kaltem Zustand ist absolut bescheiden. Wenn er sich aber ausgekotzt hat galopiert die Sau recht beeindruckend, nur Berge mag er überhaupt nicht.

https://www.spritmon.....79911.html

Neues Taferl liegt seit gestern hier, er darf also bleiben. Die Tour nach Sachen am 24./25.03. klappt dann hoffentlich auch, vorher kriegt das Viech aber noch eine neue Membran und eine Inspektion. Ölstand ist seit der letzten Inspektion auf die Hälfte abgefallen, er frisst also kräftig öl. Erklärt vermutlich auch, warum es beim Kaltstart aus dem Auspuff räuchert wie bei einer sovietischen Rangierlok mit Motorschaden. Neue Ventilschaftdichtungen würden das vermutlich abstellen, ich bin aber zu faul das Kackfaß soweit zu zerlegen, beim nächsten Service gibts einfach dickeres Öl, sollte auch klappen. Wenn er damit abhimmelt, auch ok.

Gast
37
3. März 2018 - 23:26

In knapp 3 Wochen geht es zum ersten Mal in diesem Jahr auf Tour, wenn alles klappt rollere ich dann zusammen mit Thum von Bayern nach Sachsen. Als Fahrzeug für diese Tour ist der Chinakracher eingeplant, es muss also ein bisschen was an dem Kackfass passieren, denn ich will nicht wieder als Landschaftsverschönerung irgendwo rumstehen und auf den ADAC warten, in einem Feuerball sterben oder auf sonstige Art auf der Strecke bleiben.

Brauchen tut das Haufen eine neue Membrane, zur Sicherheit und fürs gute Gefühl gibts außerdem noch einen Ölwechsel. Ernster ist da schon das Problem, dass ich auch einen neuen Antriebsriemen haben will, denn es ist ja nun nicht neu, dass die Chinahaufen gerne etwas zu sehr am Riemen reißen und darum irgendwo stranden. Bestellt habe ich heute einen Riemen, ein 10€ Billigteil made in Hinterchinesistan oder vielleicht auch Pingpong (wenn ich ganz viel Glück habe), denn für den Karren gibts scheinbar keine vernünftige Markenware. Deshalb gehts dann mit dem alten Riemen im Helmfach auf Tour, denn bekanntlich verreckt ja nur, was man nicht als Ersatzteil zur Hand hat.

Aber vielleicht hat ja irgendjemand hier einen Tipp wo es doch qualitativ gute Riemen für das Ding gibt. Die Hersteller und Shops knausern ja immer mit Maßen bei ihrem Zeug, in diesem Punkt sind die Chinesen wirklich besser. Gebraucht wird ein Riemen der Maße 669-13-30. Weiß vielleicht jemand, welcher vernünftige Markenroller dieses Maß verwendet? Evtl. findet sich dann ja ein Teil, dessen Herstellername nicht an eine exotische und vermutlich schmerzhafte Tropenkrankheit erinnert.

Gast
38
4. März 2018 - 19:38

 

 
Angeblich ist meine Werkstatt ja die Rollerhölle, denn es ist der Ort, an dem Roller landen die sich nicht ordentlich benehmen. Ein Spruch, den eine liebe Freundin geprägt hat und der seitdem immer wieder zitiert wird. Insofern bin ich heute mit dem Chinakracher zur Hölle gefahren. Angesichts des strahlend sonnigen Wintertages war es aber eine ausgesprochen angenehme Höllenfahrt.
01.jpg
Allerdings trat dann ein bekanntes Problem mit dem Roller wieder auf. Bei halbleerem Tank genügt der Treibstoffdruck nicht mehr, um den zusätzlichen Benzinfilter zu füllen und der Motor stirbt ab. 
01a.jpg
Der Telefonmast kam als improvisierter Montageständer gerade richtig und so habe ich diese, eigentlich für die anstehende Wartung geplante, Entfernung des Zusatzfilters direkt am Straßenrand erledigt. 
02.jpg
03.jpg
Ohne den unnötigen Zusatzfilter, der ja nur ein Relikt der Tankprobleme war, lief der Roller dann auch völlig problemlos. Schonmal ein Job weniger für die Wartung, auch nicht schlecht.
04.jpg
Tatsächlich ist eine Rollerfahrt bei strahlendem Winterwetter und halbwegs angenehmen Temperaturen etwas richtig Schönes. Eigentlich war es schade, dass ich nur knapp eine Stunde bis zur Werkstatt gebraucht habe. 
04a.jpg
Dort stand als nächstes Abenteuer die Aufgabe an, den Roten Baron über die völlig vereiste Einfahrtrampe zu bringen. Die Vespa hat ja moderne Sommerreifen mit Sportprofil, entsprechend mühsam war es ihn hinauf zu bringen. Den Nebenjob als Schneefräse hat der Hobel jedenfalls sicher ...
05.jpg
Nach dem kurzen Gruppenbild und einer wohltuend heißen Tasse Tee habe ich dann den Chinakracher in die Werkstatt gestellt und bin mit dem Baron weitergefahren.
06.jpg
Es ist schon ein extrem geiles Gefühl, nach der Winterpause wieder das Fahrgefühl und den Sound einer großen Vespa zu genießen. Hoffentlich hält das Wetter jetzt, was der heutige Sonnentag versprochen hat.
 
Gast
39
8. März 2018 - 22:37
Wenn alles so klappt wie gewünscht, dann geht es in zwei Wochen zusammen mit Thum auf Tour nach Sachsen. Gefahren werden soll diese Tour mit dem Spirit, es ist also höchste Zeit den Roller darauf vorzubereiten.
01.jpg
In der Werkstatt stand der Roller ja schon seit Sonntag und hatte Zeit aufzutauen und zu trocknen. Kein Witz, das war wirklich notwendig, denn am und im Roller hatte sich soviel Eis angesammelt, dass manche Dinge kaum noch zugänglich waren. 
Die bestellten Teile waren zwischenzeitlich auch gekommen, es gab also keinen Grund, nicht sofort loszulegen.
02.jpg
Zugegeben, ich habe schon umfangreichere Neuteileschlachten veranstaltet, aber beim Spirit ist ja eh schon fast alles neu, von daher ist einfach nicht mehr viel übrig.
09.jpg
 
Völlig verwüstet war zum Beispiel die alte Vergasermembrane, was zu entsprechend schlechter Gasannahme geführt hatte. Das Neuteil sorgt hier für Abhilfe und ein deutlich besseres Gefühl auf Tour. 
03.jpg
Nachdem die einzige echte Reparatur am Roller abgeschlossen war ging es eigentlich nur noch darum, den Roller tourentauglich zu machen. Dazu zählt für mich auch ein brauchbares Set Bordwerkzeug, denn wegen irgend einer Kleinigkeit den ADAC anzurufen zu müssen ist ärgerlich und nervt.
04.jpg
Eine solche Kleinigkeit wäre zum Beispiel eine defekte Zündkerze. Nun ist der Kerzenwechsel beim  Chinakracher insofern problematisch, als die Kerze sehr schlecht zugänglich und tief in der Kühlluftführung sitzt. Man braucht einen schmalen Kerzenschlüssel, den ich aber nicht habe. Die normalen Bordkerzenschlüssel für Zweitaktroller passen nicht.
05.jpg
In der Werkstatt wechsle ich die Kerze mit einer Stecknuss und kleiner Knarre, nur will ich diese Dinge nicht extra auf Tour mitschleppen. Einen passenden Zündkerzenschlüssel, wie er im originalen Bordwerkzeug drin wäre (das aber fehlt) könnte ich natürlich kaufen, aber warum sollte ich? 
06.jpg
In der Schublade liegt ein, seit Jahren unbenutzter, Rohrschlüssel der etwas exotischen Schlüsselweitenkombination 16/18. 16mm ist aber genau die Schlüsselweite die ich brauche. Das der Schlüssel zu lang ist und nicht hinter die Verkleidung passt erledigte die Flex. 
07.jpg
Das nutzlose 18mm Ende wanderte in den Schrott, das 16er bekam noch eine Querbohrung für den Knebel und fertig ist der Zündkerzenschlüssel.
08.jpg

Ein kurzer Testausbau der Zündkerze zeigt, dass das Ding funktioniert. Perfekt.

10.jpg
Normalerweise sind meine Roller ganz bewusst nicht dafür ausgerüstet, dass ich den Antriebsriemen unterwechs wechseln kann. Das war in all den Jahren einfach noch nie notwendig, allerdings sind Chinaroller hier eine Ausnahme. Ich habe bis heute keine Bezugsquelle für Antriebsriemen in vernünftiger Qualität für diese Karren gefunden und die Billigteile neigen dazu zu reißen. 
11.jpg
Der alte Riemen, der nicht mehr wirklich toll ist aber zur Not halt doch noch funktioniert, wanderte darum nicht in die Mülltonne sondern ins Bordwerkzeug. Die nötigen Werkzeuge, sprich Blockierschlüssel, Ratsche und pasende Stecknüsse für Variator und Kupplung ebenso. Der heutige Riemenwechsel mit dem Bordwerkzeug funktionierte jedenfalls problemlos, ich hoffe einfach, dass sich auf Tour bestätigt was ich immer sage: "Es geht nur kaputt, was nicht auf Lager ist." 
12.jpg
Immerhin sind die Gewichte von Malossi und damit von guter Qualität, in diesem Fall überleben sie den windigen 10€ Chinariemen mit ziemlicher Sicherheit.
13.jpg
Das Werkzeug ist jetzt jedenfalls komplett. Nur ein paar Ersatzsicherungen und -glühbirnen brauche ich noch. 
Mit dem neuen Riemen ist die Torvorbereitung am Motor soweit erledigt, nur der Ölwechsel fehlt noch. Dazu muss ich den Motor aber warmlaufen lassen, was ich angesichts der späten Stunde nicht mehr machen wollte. Stattdessen ging es an der Rollerfront weiter.
14.jpg
Auf der Tour soll es unter anderem durch Tschechien gehen und die Erfahrung zeigt, dass die dortige Polizei ziemlich streng sein kann. Das Waltonshorn ist eigentlich unzulässig, darum habe ich die originale Hupe wieder eingebaut.
15.jpg

Allerdings nicht an ihren originalen Einbaupunkt, sondern seitlich versetzt an der Verkleidung.

17.jpg
Dies hat den Vorteil, dass das Klaxon zusätzlich drin bleiben kann. Der originale Hupenknopf schaltet jetzt wieder die Originalhupe, ein zusätzlicher Knopf am Beinschild das Horn.
16.jpg
Der dafür notwendige Abzweig von Klemme 15 ist auch ganz praktisch für die noch einzubauende Ladesteckdose. Diese habe ich allerdings noch nicht besorgt, die Front muss also noch etwas auf ihre Fertigstellung warten. 
18.jpg
Letzter Schritt des Abends war nur noch der Austausch der Lenkergriffe. Die billigen und unangenehm in der Hand liegenden Hartplastikteile kamen endlich in den Müll.
19.jpg
Meine geliebten Progrip 601 sind doch deutlich besser, nicht nur optisch sondern auch vom Gefühl her eine Klasse für sich.
Bis auf den Ölwechsel und ein paar Kleinigkeiten ist der Roller jetzt fertig für die Tour. In den nächsten Tagen werde ich ihn zusammenbauen und dann eine ausgiebige Probefahrt machen. Die erste Tour des Jahres kann dann kommen.
 
Avatar
Jeremy Pascal
Orkstyler

420 Posts
(Offline)
40
9. März 2018 - 12:55

sorgfältig ausgewähltes Bordwerkzeug!

Ich bin ja mal wirklich gespannt wie sich der Chinakracher auf Tour schlägt sf-smile

Forum Timezone: Europe/Berlin
All RSSShow Stats
Administrators:
slooowrider
Top Posters:
Newest Members:
laceytunnecliffe
Forum Stats:
Groups: 4
Forums: 14
Topics: 1197
Posts: 17000

 

Member Stats:
Guest Posters: 70
Members: 1254
Moderators: 0
Admins: 1
Most Users Ever Online: 211
Currently Online:
Guest(s) 13
Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)