Log In
Please consider registering
Guest
Forum Scope






Start typing a member's name above and it will auto-complete

Match



Forum Options



Min search length: 3 characters / Max search length: 84 characters
Register Lost password?
sp_TopicIcon
Warnblinkanlage im Selbst bau
Olaf
1
26. Dezember 2015 - 13:56

blinker2.gif

Warnblinkschaltung mal selber bauen!

Da ich ja Zeit habe zum Basteln habe ich mir mal überlegt was ist bei einer Panne und wie wird man auch in der Kollone gut gesehen.

So die Aufgabe ist die eine Warnblinkanlage so zubauen das sie auch funktionier wenn der Roller aus ist und der Zündschlüssel abgezogen wurde.

S1 in der Schaltung ist  das Zündschloss und RE 1 blinkrelais das im Roller verbaut ist

Aber nicht einfach so bei abgestelltem Roller eingeschaltet werden kann.

Also bei laufender Zündung die Anlage über S3 Einschalten Zündung aus Anlage geht weiter.

Kann über S3 wieder abgeschaltet werden ,nur ohne Zündung nicht wieder eingeschaltet.

Beim Bauen auf die Sperrichtung der Dioden achten.

 

Man braucht für die Schaltung .

Lötzinn .

Lötkolben.

Ein KFZ Relais mit einem Schließer

Ein Blinkrelais als Zusatz zu dem im Roller verbauten.

1 Schalter 1/0

Drei Dioden.

Schrumpfschlauch um die Lötstellen der Dioden zu Isolieren.

Ach ja und Drähte 1,5 mm² zum verbinden.

So wie Stromdiebe Rot zum Anklemmen

Und eine Kabelsicherung 7,5 A

RB1 = Blinkrelais

BS1 = Blinkschalter

RB2 = Warnblinkrelais

K1 = KFZ Relais

S3 = Schalter Warnblink

D1-D3 = SB550/BY550/50

Klemme 15 Geschaltet Plus

Klemme 30 Dauer Plus bitte die Sicherung hier einbauen

Klemme 31 MasseKlemme

49 Eingang RelaisKlemme

49a Ausgang Relais

 

Gast
2
26. Dezember 2015 - 15:39

Schöne Lösung!

Ich würde nur keine Stromdiebe benutzen sondern die Anschlüsse verlöten, das ist dauerhafter.

.

538 Posts
(Offline)
3
26. Dezember 2015 - 22:49

Hallo,

stelle mir die Frage ie lange eine Roller-Batterie mit Warnblinker durchhält. Voll sind die ja dank Kurzstrecken nie. 

Und vor allem bei welchen Defekt nutzen. Den Roller kann ich immer von der Straße schieben. Er stellt also kein Hindernis. Meiner Meinung nach und da gehe ich mit dem Gesetzgeber,nutzlos. 

Bei schweren Motorrädern gibt es den aber bereits. Nur die schiebe ich ohne Motor kaum noch weg.

"Dumm ist nur der, der zweimal über den gleichen Stein stolpert"

OllyBolly
4
27. Dezember 2015 - 07:12

Den Roller kann ich immer von der Straße schieben.

Dachte ich auch immer. Aber das Leben belehrt einen oft eines Besseren: Ich bin vor einigen Monaten eine kraftfahrtähnliche Straße entlang die zweispurig in jede Richtung verläuft. Beidseitig Leitplanken, keinen Randstreifen. Genau auf einer Brücke flog mir der Riemen weg... (war meine Schuld, nicht korrekt montiert gewesen). Aber da stand ich nun. Hinter mir eine langgestreckte Kurve und die Blechdosen rasten nur so an mir vorbei. Nicht mal die Chance abzusteigen ohne sich zu gefährden. War so schon kritisch genug.

Es war ein 125er Roller, zum Glück mit serienmässigen Warnblinker. Ich musste die Polizei rufen damit die mich da runter holen bzw. hinter mir absperren, damit ich gefahrlos wieder von der Brücke zurück rollen konnte und dann runter von der Straße. Und selbst die hatten trotz Blaulicht, Rückfahrscheinwerfer und Warnblinker Probleme die wilden Horden zu bremsen. Der Fahrerin des Streifenwagens stand der Schweiss im Gesicht.
Von daher finde ich so eine Warnblinkgeschichte zumindest keine unnütze Bastelei.

Olaf
5
27. Dezember 2015 - 09:15

Moin Moin!

Da wir ja auch mal an Unfallstellen kommen könen ,und diese Absichern müssen.

Macht so etwas sinn, ich war 30 Jahre im Rettungsdienst tätig und ich kann nur sagen das so eine Absicherung sinn macht.

Habe selbst zwei Rollerkolegen bei Unfällen verloren die eigentlich nur Helfen wollten ,

Sind übersehen worden weil keine Absicherung der Roller möglich war .

Hatte vor 6 Jahren einen Gran Dink der auch eine Anlage drin hatte und war bei Kollenen fahrten zur Absicherung bei Pannen in der Gruppe sehr sinn voll .

Grüße Olaf

.

538 Posts
(Offline)
6
27. Dezember 2015 - 10:25

Hallo Olaf,

Die 125ccm ist ja auch ein Roller der Kraftfahrstraße und Autobahn nutzen darf. Kleine Roller haben auf beiden nicht zu suchen und sind wie Fahrrad von der Straße zu entfernen. Wenn du wie ich wirklich mal absichern musst stellst Du den Roller 150 m vorher quer. Dann hat der "Warnblinker" und schützt auch noch. Nur dann sollte man als fuffi Fahrer auch so einen Verbandkasten wie ich mitschleppen.

G

"Dumm ist nur der, der zweimal über den gleichen Stein stolpert"

Gast
7
27. Dezember 2015 - 10:45

 

stelle mir die Frage ie lange eine Roller-Batterie mit Warnblinker durchhält.

Das ist eine relativ einfach zu beantwortende Frage. Die üblichen Leuchtmittel in Rollerblinkern haben 10W, das mal vier sind 40W. Bei 12V Bordspannung ergibt das einen Strom von ~3,4A. Die üblichen Rollerbatterien haben 4Ah, es reicht also für etwas über eine Stunde.

Mit LED-Blinkern, die ca 2W haben lässt sich das natürlich ausbauen. Bei 8W Blinkerleistung wären es 0,7A, als eine Lebensdauer von etwa 5,75 Stunden, was dann in der Praxis normalerweise langen sollte.

Nebenbei: die meisten 125er haben auch "nur" eine 5Ah oder 6Ah Batterie drin, entsprechend ähnlich sehen die Nutzungsdauern der Warnblinker bei abgestelltem Motor aus!

Voll sind die ja dank Kurzstrecken nie. 

Sofern Laderegler und Batterie i.O. sind schon. Genau darum sind die Akkus ja so knapp bemessen.

 

Zu den Warnblinkern gibt es dann nebenbei noch ein Kuriosium aus dem juristischen Bereich: An Krad die nach alten, deutschen Vorschriften zugelassen sind, sind Warnblinkanlagen verboten! Beim TÜV (125er!) wird dies zur Verweigerung der Plakette führen. Bei Fahrzeugen die nach EG-Vorgaben typisiert sind darf eine solche vorhanden sein, muss jedoch den Bauvorschriften entsprechen, was die hier veröffentlichte Anleitung nicht tut (Kontrolleuchte mit genormtem Symbol muss zwingend vorhanden sein). In anderen Ländern (USA z.B.) ist sie hingegen zwingend vorgeschrieben, für uns zwar uninteressant aber dennoch spannend. Das erklärt z.B. warum beispielsweise Harleys immer eine haben. . Bei Fuffis ist sie als werksmäßige Ausrüstung eher exotisch, neben dem Grand Dink fällt mir da spontan nur noch der Sky ein.

 

Eine Alternative wäre dann evtl. noch eine batteriebetriebene Warnleuchte. Sowas in der Art:

https://www.louis.de.....r=10002099

Eine ähnliche (gibt es immer wieder für weniger Geld bei Lidl) habe ich in meinem Auto und in der Ape, das Teil ist erstaunlich gut und wirklich sehr hell. Gerade bei Dunkelheit möglicherweise eine sehr gute Alternative. Vor allem denke ich da an das Problemszenario einer Panne direkt hinter einer Kurve, zusammen mit einem kleinen Warndreieck (Faltwarndreieck für Motorräder gibts ja auch) kann das u.U. sehr sinnvoll sein.

Gast
8
27. Dezember 2015 - 10:55

mir fiele da ganz spontan noch der kb50 , scout und k12 von kymkuh ein roller

Gast
9
27. Dezember 2015 - 11:01

stimmt, da war sie aber ab Werk normalerweise deaktiviert weil zu diesen Zeiten in Dummland noch illegal

 

Da fällt mir auch noch ein Kuriosium ein:
Der Yamaha Salient in den 80ern hatte in der deutschen Ausführung eine Glocke, weil Hupen an Mopeds bis 84 verboten waren. Die Hupe war trotzdem vorhanden, genau wie die komplette Elektrik und der Schalter, nur der Stecker war ab Werk mit einem Stück Panzertape innen an der Verkleidung versorgt. Es dürfte wohl kaum einen Salient gegeben haben, bei dem dies so blieb. 😉

OllyBolly
10
27. Dezember 2015 - 12:30

Was ist eigentlich mit orange(gelben) LED Blitzern? Also quasi der Ersatz für die gute alte gelbe Rundumwarnleuchte?

Als Absicherung bei Unfällen etc. sind die Dinger anscheinend erlaubt. Nur dauerhafte Montage und benutzen während der Fahrt bedarf wohl einiger Voraussetzungen.

Meine Grundidee wäre: Seitlich darf man ja orange Katzenaugen anbringen. Wenn man die seitlich hinten und vorne anbringt und in deren Inneren so ein LED Blitzer werkelt, was wäre dann?

Alternativ in den TopCase Deckel von innen. Bei Panne aufklappen und einschalten.

.

538 Posts
(Offline)
11
27. Dezember 2015 - 14:54

Hallo Olaf,

 

ich habe jetzt rund 60000 km mit meinen 50ccm Rollern gefahren. Dazu kommen mit Motorrad und Autos ca. 2 Millionen km. Pannen und Notfälle in der ganzen Zeit 3. Früher gab es nur Warndreieck und Warnblinker. Heute habe ich griffbereit noch meine Warnweste. Wie ich schon oben schrieb stelle ich lieber Auto und Roller, Motorrad weit vorher quer oder blockierend als am Unfallort von einen blinden Fahrer angefahren zu werden. Der überlegt sich schon ob er in einen Gegenstand knallt...Für meine Beifahrer gilt in allen Fällen raus oder runter vom Fahrzeug und weg von der Straße. 

Das Ding von Louis habe ich auch. Immer in der Jackentasche ! Mein Gedanke den auf den abgelegten Helm als "Warndreieck" Warum ? Nun den Helm muss ich ja absetzen um mehr zu sehen und zu hören und noch mehr Zeit um noch ein Faltdreick auszupacken will ich nicht nutzen. 

"Dumm ist nur der, der zweimal über den gleichen Stein stolpert"

Gast
12
27. Dezember 2015 - 16:19

Was ist eigentlich mit orange(gelben) LED Blitzern?

Darfst du mitführen, aber nicht angebracht, als Unfallstellenabsicherung ist das dann auch i.O. Braucht halt viel Platz und so arg stromsparend sind die auch nicht (gute haben auch um die 20W).

 Meine Grundidee wäre: Seitlich darf man ja orange Katzenaugen anbringen. Wenn man die seitlich hinten und vorne anbringt und in deren Inneren so ein LED Blitzer werkelt, was wäre dann?

Darfst du nicht, auch wenn das etwas ist das in der Praxis vmlt. niemanden interessieren wird.

Forum Timezone: Europe/Berlin
All RSSShow Stats
Administrators:
slooowrider
Top Posters:
Newest Members:
everiddick22085
Forum Stats:
Groups: 4
Forums: 14
Topics: 1197
Posts: 16996

 

Member Stats:
Guest Posters: 70
Members: 1208
Moderators: 0
Admins: 1
Most Users Ever Online: 211
Currently Online:
Guest(s) 4
Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)