Schleifen, bohren, schleifen, bohren…

Wieder sind ein paar Stunden in die Seitenkoffer geflossen. Ganze 2 Stunden habe ich außen die Schweißnähte mit dem Winkelschleifer geglättet. Weitere 3 Stunden habe ich die Nietbohrungen vorgebohrt auf 2,5mm.

SeitenkofferSchleifenBohren2Ist wirklich schön geworden finde ich. Dass die Ecken so glatt werden hätte ich nie gedacht. Anscheinend haben wir beim Schweißen das Material gut verschmolzen.

SeitenkofferSchleifenBohren1Vielleicht habe ich es etwas übertrieben mit den Nietbohrungen. Das werden sehr viele Nieten! Aber es gibt auch eine sehr tolle Optik ab.

Ich habe mich inzwischen für die Holzoptik entschieden. Ich mag Holz und sowas habe ich bisher noch nie irgendwo gesehen. Trotz der Gefahr dass die Koffer nicht zum Giggle passen könnten, werde ich das jetzt so machen.

8 Gedanken zu „Schleifen, bohren, schleifen, bohren…“

    1. Servus Bernd,
      ich habe mir überlegt Holzfurnier auf Aluminiumblech zu kleben und das so einzusetzen. Schön stabil und trotzdem echte Holzoptik. Bei oben verlinkten 60er Jahre Amis war das auch genauso. Furnier auf Blech.

      Aktuell tendiere ich zu Apfelbirke…

  1. Wow ! Das mit dem Funier hört sich super an ! Somit hast Du die Holzoptik und das gewicht des Alus ! Spitze!
    Schaut später bestimmt einmalig gut aus, bin schon gespannt ! 🙂
    Und zum „Rat-Look“ sofern der Giggle lackmäßig wieder wird wie vorher passt sone Holzansicht doch ganz gut? 😉

    Geschmack hast Du definitiv ! Und so wie die Bilder aussehen sollte die Realisierung rein Handwerklich auch kein großes Hinderniss darstellen 🙂

    Große Klasse, echt !

      1. Wenn man großflächig Furnier verkleben will, braucht man eine Presse, dass das Furnier auch überall gleichmäßig aufliegt. Sonst gibt es mit der Zeit Wellen und es kann sich lösen. Am besten, Du fragst mal einen Schreiner. Der kennt sich wirklich aus.

Schreibe einen Kommentar