Tagebuch Ungarn – Gibraltar (6835km, 17Tage, 50ccm, 2017)

Michael wollte uns auf der Tour nach Marokko begleiten. Leider kam es anders als erwartet. Aber das lest ihr in seinem bisher längsten und wunderschön geschriebenen Tagebuch, wenn ihr auf das Bild unten klickt.
Es schmerzt mich, dass unsere gemeinsame Zeit so kurz war und er auch so viel Pech hatte. Das war wirklich schade. Umso erfreulicher finde ich, dass er die Tour wohl trotzdem genießen konnte und auch die ein oder andere Sehenswürdigkeit besichtigt hat. Das Wichtigste ist, dass wir alle mehr oder weniger gesund, wieder daheim angekommen sind!

2 Gedanken zu „Tagebuch Ungarn – Gibraltar (6835km, 17Tage, 50ccm, 2017)“

  1. Salü Volker
    Danke für das Lesen der Tagebücher. Da ich mit dem Schiff von Marokko nach Genua zurück fahren wollte, hätte dies nur 1 ½ Tage gedauert, leider ist diese Abkürzung nun ausgefallen. Stattdessen musste ich die Rückreise auf dem Landweg umsetzen, was erheblich länger dauerte. Dazu kam noch das Empfinden, ich müsse rasch zurückfahren. Nachhinein, ist alles klarer, denn meine Frau musste nach meiner Ankunft ins Krankenhaus und ich habe mich um meine 1 jährige Tochter gekümmert! Ach ja, Barcelona ist eine grosse Stadt mit unendlich vielen Touristischen Sehenswürdigkeiten, also keine Change je alles in einem Tag anzusehen. Auf der Rückfahrt, wurde mir klar, dass ich eine Pilgerreise mache…
    Ich hoffe du kannst jetzt besser verstehen, warum ich max. 8 Stunden pro Stadt verwendet habe.
    Tschüss Michael

Schreibe einen Kommentar