Log In

Please consider registering
Guest

— Forum Scope —




— Match —





— Forum Options —





Min search length: 3 characters / Max search length: 84 characters

Register Lost password?
sp_TopicIcon
Autoclubs vs. Schutzbrief?
RSS
conri
1
8. September 2016 - 09:02

Hi,

bei meiner KFZ-Versicherung (fahre einen 125er) habe ich für 6€ im Jahr einen Schutzbrief mit abgeschlossen. Der umfasst so Sachen wie Abschleppen, Ersatzteilversand, Bergung, Verschrottung, Übernachtungskosten, Rückreise bei Reiseabbruch usw. usf. in Bezug auf Unfälle mit dem KFZ.

Also ist das sowas wie der ADAC, VCD und wie sie nicht alle heißen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Schutzbriefen vs. Automobilclubs? Sind die qualitativen Unterschiede groß?

Im Schutzbrief versichert ist das Fahrzeug, nicht der Fahrer. Aber das ist ja ok für mich.

Bei einem unverschuldeten Totalschaden in Frankreich mit einem PKW half mir der Schutzbrief ein gutes Stück weit. Die haben alles organisiert, Abschlepper, Hotel, Taxi. Aber das hatte auch Nachteile: das Hotel war z.B. nochmal rund 100km von der Werkstatt entfernt (weil die einen Rahmenvertrag mit dem Hotel hatten). Die haben natürlich auch das Taxi dort hin und von dort bezahlt, aber bei der Abholung gab es terminliche Schwierigkeiten. Man ist dann also vollständig abhängig von der Organisation und kann sich nicht mehr selbst kümmern.

Wie ist das bei Automobilclubs? Wie sind da eure Erfahrungen bei einem Unfall? Fahren die einen auch viele KM durch die Pampa zu einem Hotel oder geben die einem direkt das Hotel vor Ort?

Wie klappt die Organisation und wie kulant/flexibel sind die im Vergleich zu Schutzbriefen?

Danke.

Viele Grüße, Richard.

Avatar
Scarabeo

649 Posts
(Offline)
2
8. September 2016 - 14:56

Moin,
ich kann berichten wie es beim ACE läuft. Da bin ich schon viele Jahre Mitglied und super zufrieden. Versichert bin Ich und alle meine Fahrzeuge und die Fahrzeuge mit denen ich als Fahrer fahre.
1. Fall:
Wir sind mit dem WoMo in Schweden in der Pampa liegen geblieben. ACE Notruf gewählt und alles war schick. Nach 3 Std. war eine Abschlepper da der uns 3 Std. zurück in eine größere Stadt mit Werkstatt gefahren hat. Mit dem WoMo Huckepack. Da es schon spät war haben wir im WoMO übernachtet und sind gleich morgen in die Werkstatt gegangen. Da hatte der ACE schon angerufen unsd uns avisiert. Wir haben kostenfrei einen Leihwagen bekommen und konnten uns die Gegend ansehen. Zwischendurch rief immer wieder der ACE bei uns an und hat uns über den Stand der Dinge informiert. Gegen 15:00 Uhr konnten wir unsere WoMo repariet abholen.

2. Fall:
Ich bin 30 km vor Waren a. d, Müritz mit meinem 125er Roller mit Reifenschaden liegen gebleiben. Den ACE Notruf gewählt. 1 Std. später war der Abschlepper da. Hat den Roller nach Waren in die Werkstatt gebracht und mich in ein Hotel. 2 Nächte Hotel hat der ACE bezahlt da der Reifen erst bestellt werden mußte. Alles super gelaufen.

3. Fall:
Das Auto von unserer Tochter lief auf meinen Namen. Sie ist liegen belieben. Ich habe den ACE angerufen und das Auto und die Tochter wurden in die Werkstatt bzw. nach Hause gebracht.

Kurz:
Ich kann den ACE nur empfehlen.

Viele Grüße!
Scarabeo

Der im wahren Leben Norbert gerufen wird

Avatar
slooowrider

2479 Posts
(Offline)
3
8. September 2016 - 17:07

Stimmt der ACE ist unter uns Rollerfahren sehr beliebt, nicht ohne Grund. Ich bin auch sehr zufrieden.

Allerdings, und das finde ich sehr schade, schleppen sie nur zur nächsten Vertragswerkstatt. Alles andere ist meistens nicht möglich oder nur in seltenen Ausnahmefällen. Selbstreparatur daheim fällt dadurch oft aus.

"Wer Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren!" | © Benjamin Franklin

Avatar
kymcofan

280 Posts
(Offline)
4
8. September 2016 - 17:25

letztes jahr hat es mich auf dem heimweg von der nordsee mit meinem quitschi und dem rollenden truppentransporter , ca. 65 km von zu hause mit kupplungsschaden erwischt, in wilnsdorf mit ner megasteigung 😉

innerhalb von 45 min nach (!) feierabend war ein abschleppwagen da und hat mich , das gespann und die 2 vierbeiner bis vor die haustür gebracht.

fand ich klasse , auch wenn die ace mitarbeiterin erst mal am telefon sagte : den anhänger schleppen wir aber nicht ab 😉

DSC_0181.JPGImage Enlarger

"Der Weg ist das Ziel !" Konfuzius                   

Avatar
Jörg

508 Posts
(Offline)
5
8. September 2016 - 17:49

Moin,

 

immer wieder ACE,

Und was kaum einer weist, auch Fahrzeuge die unter anderem Namen angemeldet sind wo aber der Partner/in im gleichen Haushalt lebt sind mit versichert. 

Service ist Top. Erst im letzten Jahr wieder genutzt. Roller blieb bei Ravensburg mit Kolbenriss liegen. Abgeschleppt zur nächsten Werkstatt. Dann Leihwagen über SIX. Damit bin ich dann 800 km nach Hause gefahren. Hätte die Werkstatt den Roller repariert hätte ich die 800 km wieder zurückfahren können und die Tour weiter fahren können. Da die Herrschaften aber keine Lust hatten wurde der Roller per Transporter zu mir gebracht. Alternativ hätte ich auch Hotel nehmen können aber das hätte dann auch nicht weiter geholfen. 

"Dumm ist nur der, der zweimal über den gleichen Stein stolpert"

Avatar
speedguru
Orkstyle Customz

4350 Posts
(Online)
6
8. September 2016 - 18:23

Die geben sich eigentlich alle nichts, lediglich vom AVD kann ich nur dringend abraten. Die Brüder haben sich zweimal rundraus geweigert mich abzuschleppen (!).
Wichtig ist, dass man einen Vertrag wählt, bei dem das Fahrzeug in jedem Fall zu einem nach Hause gebracht wird. Viele Versicherungsschutzbriefe decken nur das Abschleppen zur nächsten Werkstatt ab. Gerade bei etwas exotischeren Fahrzeugen ist das immer wieder ein Problem.

Der ACE hat mich persönlich allerdings vergrault. Nach der Aktion mit dem Unfall in Österreich (meine Vespa PK) und dem daraus resultierenden Rechtstreit um die Erstattung des Eisenbahnfahrscheins ist für mich der Ofen aus bei dem Verein. Unverschämt war auch, dass ich den Roller selbst und auf eigene Kosten zurückholen musste. Denn lt. ACE-Mitarbeiter sei der Roller ein Totalschaden und man würde nur die Kosten der Verschrottung übernehmen.

Seitdem bin ich wieder beim ADAC und habe mir hier zusätzlich schriftlich (!) zusichern lassen, dass das Fahrzeug in jedem Fall (auch nach Totalschaden) zu mir nach Hause transportiert wird. Außerdem kann ich hier frei wählen, ob das Fahrzeug zu einer Werkstatt oder zu mir gebracht wird. Denn klar ist: Nachdem der ACE eine Vespa mit Motorschaden zu einem VW-Händler gebracht hat, der natürlich weder die Lust noch das Wissen zu einer Reparatur hatte, ist mein Vertrauen in diese Organisation dahin.

„Je einfacher eine Konstruktion ist, desto genialer ist sie. Kompliziert bauen kann jeder.“ (Sergei Koroljow)

und dann gibts noch:
Rollerchaos, der Blog: http://www.rollerchaos.de
Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/rollerchaos

conri
7
8. September 2016 - 19:35

Hi,

vielen Dank schonmal für die vielen guten Tipps. Gerade die Sache mit der Abschleppung nur zur nächsten Werkstatt prüfe ich mal...

Hier der Originaltext aus den Bedingungen:

Fahrzeugtransport
A.3.6.7
Wir sorgen für den Transport des Fahrzeugs zu einer Werkstatt und über-
nehmen die hierdurch entstehenden Kosten bis zur Höhe der Rücktrans-
portkosten an Ihren Wohnsitz, wenn
• das Fahrzeug an einem ausländischen Schadenort oder in dessen
Nähe nicht innerhalb von 3 Werktagen wieder fahrbereit gemacht wer-
den kann oder
• das Fahrzeug an einem inländischen Schadenort oder in dessen Nähe
weder am Tag des Schadens noch am Tag danach wieder fahrbereit
gemacht werden kann
und die voraussichtlichen Reparaturkosten nicht höher sind als der Kauf-
preis für ein gleichwertiges gebrauchtes Fahrzeug.

Damit wäre man teilweise sicher davor, dass das FZG bei einer Werkstatt versauert. Aber bei einem nahezu-Totalschaden bekommt wohl nix mehr transportiert.

Viele Grüße, Richard

Avatar
speedguru
Orkstyle Customz

4350 Posts
(Online)
8
8. September 2016 - 21:12

Genau das ist der Knackpunkt. Ist halt auch eine Frage des Anspruchs, denn es gibt ja durchaus Leute, die in so einem Fall so oder so einen neuen Bock kaufen würden.

Sowas steht aber auch beim ADAC in den allgemeinen Bedingungen, es gibt da aber Sonderregelungen für Sammler- und Liebhaberfahrzeuge. Letztendlich läuft das dann wohl über die Oldtimerabteilung des Ladens.

„Je einfacher eine Konstruktion ist, desto genialer ist sie. Kompliziert bauen kann jeder.“ (Sergei Koroljow)

und dann gibts noch:
Rollerchaos, der Blog: http://www.rollerchaos.de
Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/rollerchaos

Avatar
slooowrider

2479 Posts
(Offline)
9
8. September 2016 - 22:30

conri sagt
Damit wäre man teilweise sicher davor, dass das FZG bei einer Werkstatt versauert. Aber bei einem nahezu-Totalschaden bekommt wohl nix mehr transportiert.

Würde ich nicht sagen. Telefonisch wurde mir x-fach versichert dass das nur bis 100 oder 150km im Inland gilt, weiter nicht. Theorie und Praxis. Vielleicht sollte ich hier auch noch mal nachhaken und mir das schriftlich geben lassen. Dieser Punkt stört mich wirklich am ACE.

Zum Avd:
In dessen AGB steht ausdrücklich drin, dass 50ccm Fahrzeuge nicht abgeschleppt werden.

"Wer Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren!" | © Benjamin Franklin

Avatar
speedguru
Orkstyle Customz

4350 Posts
(Online)
10
8. September 2016 - 22:58

In dessen AGB steht ausdrücklich drin, dass 50ccm Fahrzeuge nicht abgeschleppt werden.

Was aber nicht erklärt, warum man mich mit einem Mercedes (3.000ccm) und der Cosa (200ccm) hat stehen lassen.

Immerhin kam bei der Cosa ja wenigstens der Abschleppwagen, der dann aber gleich wieder weg fuhr mit der Begründung, er hätte keine Sicherungsmittel für Motorräder dabei. Warum die zum Kradschleppen einen mit Hubbrille geschickt haben war mir eh unerklärlich. Der Kommentar dazu war dann, seitens des AVD: "Das ist jetzt nicht mehr unser Problem, das müssen sie mit dem Partnerbetrieb klären." Nachts um vier auf einer verregneten Landstraße ein sehr lustiges Erlebnis.

Zum Glück war das keine 10km von zu Hause weg, aber den Nachtmarsch hätte ich trotzdem nicht gebraucht.

 

Bei der Sache mit dem Benz:
Für Reifenplatzer und kein Reserverad dabei hat man sich schlicht als nicht zuständig erklärt. Das war glücklicherweise ein Werktag und eine nahegelegene Mercedesniederlassung hat mich dann innerhalb von 20 Minuten (!) mit einem Ersatzrad versorgt. Das war dann allerdings das Verdienst des Stuttgarter Kundenservicetelefons und nicht des AVD.

Diese beiden Dinge (erst der Benz, dann der Cosake) passierten damals innerhalb von nur einem Monat. Wobei der Nachtmarsch dann das finale Todesurteil für meine Mitgliedschaft darstellte.

„Je einfacher eine Konstruktion ist, desto genialer ist sie. Kompliziert bauen kann jeder.“ (Sergei Koroljow)

und dann gibts noch:
Rollerchaos, der Blog: http://www.rollerchaos.de
Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/rollerchaos

Avatar
MarioHRE
Hannover

95 Posts
(Offline)
11
25. September 2016 - 21:56

Hallo.

Bin auch im ADAC (Plus).

Hab mit denen zwar bisher nur einmal was zu tun gehabt (Motorschaden mit nem Sprinter) aber hat alles wunderbar funktioniert, das Fahrzeug wurde auf einem Sonntagabend sogar direkt die knapp 50km bis zu meiner Werkstatt gebracht.

Habe mir allerdings auch (nachdem ich vor einiger Zeit speedgurus Eintrag gelesen habe) schriftlich geben lassen, das der Roller im Falle eines Falles jederzeit zu mir bzw. Ort meiner Wahl gebracht wird.

Denke, da bin ich wohl auf der sicheren Seite.

MfG

Mario

Forum Timezone: Europe/Berlin
All RSS Show Stats

Administrators:
slooowrider

Top Posters:

Newest Members:

lacygaddy112

Forum Stats:

Groups: 4

Forums: 14

Topics: 1033

Posts: 14232

 

Member Stats:

Guest Posters: 67

Members: 759

Moderators: 0

Admins: 1

Most Users Ever Online: 81

Currently Online: speedguru, thum
7 Guest(s)

Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)